Tzatziki de cheffe

tzatzikidecheffe
Ich mag ja sehr viele Küchen und heute gibt es einen Ausflug in die Griechische Küche. Das Rezept ist sicher nicht das was man in Griechenland serviert bekommt, aber ich denke auch dort wird es diverse Variationen geben.
Dies ist also meine Version dieses sehr bekannten und beliebten Rezeptes.
Weiterlesen

Medailions mit Speckmantel und Kartoffeltaler

MedailionsAb und zu komme ich ja auch mal auf die Idee du musst mal was feines machen, so „schicke“ Küche…
Deswegen ist dieses Gericht entstanden und entsprechend angerichtet worden, ist sicher nicht perfekt  den ich übe ja schliesslich noch 😀

Zutaten:
4 Schweinemedailions
4 Scheiben Frühstücksspeck
4 große Kartoffeln
1 Glas Senf-Dill Soße skandinavische Art
1 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die Kartoffeln waschen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden, mit dem Olivenöl und den Salz und Pfeffer gründlich vermengen und ziehen lassen.
Die Schweinemedailions von eventuellen Sehen und unschönen Teilen befreien, kurz salzen und pfeffern und dann mit dem Speck umwickeln, ruhig stramm damit sie eine runde Form bekommen.
Die Kartoffelscheiben dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Rost verteilen und je nach gewünschter Bräume im Backofen garen.
Kurz bevor die Kartoffelscheiben fertig sind, die Medailions in eine heisse Pfanne geben und erst auf der Speckseite rundherum anbraten und anschliessend die Ober- und Unterseite.
Die Kartoffelscheiben fächerförmig auf den Teller verteilen, darauf das Medailion setzen und die Soße drum herum drapieren.

 

Kräuter Kartoffeln

Kräuter Kartoffeln
Das heutige Rezept stammt aus einem Werbeprospekt einer bekannten, großen Supermarktkette. Ich fand es so interessant das ich es sofort ausprobieren musste, zumal es echt simpel ist und super schnell zu zubereiten ist, ich hab es aber bisserl abgewandelt.
Es eignet sich hervorragend als Beilage zu allen möglichen Gerichten, besonders Gegrillten oder Fleisch allgemein,  und ist kalt auch noch lecker.

Zutaten:
500g kleine Kartoffeln, auch Drillinge genannt
diverse Kräuter und Gewürze wie
Paprikapulver
Basilikum
Oregano
Pfeffer, schwarz und weiss aus der Mühle
Petersilie
Majoran
Dill
Rosmarin
Koriander
Knoblauchpulver
Butter oder Öl zum Braten
1 Prise grobes Salz

Zubereitung:
Die Kartoffeln ungeschält abspülen falls notwendig und dann mit Schale ca. 7-10 Minuten kochen, noch besser dämpfen(dann laugen die Kartoffeln nicht aus) bis sie noch Biss haben.
In der Zwischenzeit die ganzen Gewürze und Kräuter zu einer Mischung vermengen(ausser dem Salz) das geht am besten wenn alle getrocknet und gemahlen sind. Das ganze sollte so gut 1,5 Teelöffel ergeben also so 5-6 Gramm.
Eine Pfanne  heiss werden lassen und darin die Butter zerlassen,  bzw das Öl erhitzen, und die Kartoffeln darin ca. 3-5 Minuten schwenken bis sie rundherum Farbe haben, dann die Gewürzmischung dazu geben. Diese kurz anrösten lassen und die Kartoffeln dann nochmals kräftig durchschwenken damit alle Kartoffeln etwas von der Gewürzmischung abbekommen.  Zum Schluss mit etwas groben Salz abschmecken und am besten heiss servieren.
Schmeckt aber auch kalt lecker so zum „Naschen“ zwischendurch oder als Bestandteil eines Buffets.

Kalte Gurkensuppe

mampf173-1

Hier ein weiteres mal ein ganz simples Rezept was ich auf einer Seite gefunden habe die sich mit Mittelalterlichen Rezepten beschäftigt die dann auch nachkochbar und geniessbar sind(für unsere heutigen Geschmacksnerven). Eine kalte Gurkensuppe. Sehr erfrischend und lecker, besonders dann wenn draussen die Sonne es gerade mal wieder sehr gut meint.

Zutaten:
2 Stk. Salatgurken
1 Becher  süße Sahne
1 Becher Schmand
1 Bund frischen Dill
1-2 Knoblauchzehen(wer mag darf auch mehr nehmen)
1-2 Scheiben frischen Toast
Salz und Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:
Die beiden Gurken waschen und dünn schälen(am besten mit einem Sparschäler). Ein Stück Gurke von ca. 5cm von einer Gurke abschneiden und beiseite legen. Dann die eine Gurke grob und die andere Gurke fein raspeln. Den Knoblauch schälen und entweder ganz fein hacken oder pressen und zu den Gurken geben. Den frischen Dill kleinhacken und dazu geben, einen kleine Portion beiseite legen.  Den Becher süße Sahne mit dem Becher Schmand verrühren und zu dem Rest geben. Das ganze dann kurz mit dem Mixstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.  Den Toast in Würfel schneiden und in einer heissen Pfanne mit ein bisserl Öl zu Croutons verarbeiten. Das Stück gewürfelte Gurke wieder unter die Masse heben, alles in Schüsseln füllen und mit den Croutons und den restlichen Dill garnieren.

Am besten schmeckt die Suppe wenn man sie vorher ein paar Stunden im Kühlschrank hatte, sodass sie richtig kalt ist, aber auch frisch zubereitet ist sie lecker.